FAQs

Hast du Fragen, die hier nicht beantwortet sind? Dann finde hier den richtigen Ansprechpartner oder schreibe eine E-mail an info@solawi-erlangen.de.  

Ich möchte Ernteteilnehmer der Bürgerinitiative Solawi Erlangen werden, was muss ich tun?
Ich möchte kündigen, was muss ich tun? (Ziegenkäse-Abo bitte separat kündigen)

Sende eine E-Mail mit folgenden Infos an info@solawi-erlangen.de:

  • Welche(s) Abo(s) kündigst du? Welche(s) möchtest du behalten?
  • Möchtest du nur eine Saison kündigen? Welche?
  • Zu welchem Termin kündigst du?
Ich möchte etwas an meinem Abo ändern, was muss ich tun?

Sende eine E-Mail mit folgenden Infos an info@solawi-erlangen.de:

  • Möchtest du eine Saison kündigen? Von einer Saison auf eine andere wechseln oder von einer Saison auf ganzjährig wechseln? // Von welcher auf welche Bezugsoption möchtest du ändern (Bezugsoptionen sind: „nur Sommer“, „nur Winter“, „ganzjährig“)?
  • Möchtest du die Anzahl deiner Anteile ändern?
  • Möchtest du den Abbuchungsrhythmus ändern?
Wie unterscheiden sich Bürgerinitiative und Verein?
Ich bin Mitglied im Sommer. Was heißt das nun für mich, wenn sich der Vertrag um eine Saison verlängert?

Das heißt, dass du in der Sommersaison im nächsten Jahr wieder dabei bist. Solltest du den Winter auch mitmachen möchten, musst du deinen Vertrag dahingehend ändern. Schreib dazu doch einfach der Teilnehmerverwaltung unter info@solawi-erlangen.de!

Ich bin Mitglied im Winter. Was heißt das nun für mich, wenn sich der Vertrag um eine Saison verlängert?

Das heißt, dass du in der Wintersaison im nächsten Jahr wieder dabei bist. Solltest du den Sommer auch mitmachen möchten, musst du deinen Vertrag dahingehend ändern. Schreib dazu doch einfach der Teilnehmerverwaltung unter info@solawi-erlangen.de!

Ich bin ganzjähriges Mitglied. Was heißt das nun für mich, wenn sich der Vertrag verlängert?

Das heißt, dass du das ganze nächste Jahr wieder dabei bist.

Worin unterscheidet sich eine Solawi von einer Abokiste?
Bei einer Abokiste beziehst du regelmäßig eine gleichbleibende Menge Obst und Gemüse in Gegenleistung zu einem turnusmäßigen Betrag. Dabei kauft der Bauer/ Lieferant auch, wenn nötig, Gemüse zu. Der Aufwand für Organisation und Verwaltung liegt beim Bauern/ Lieferanten/ Betrieb und ist im Preis enthalten. Der Fokus liegt dabei auf dem individuellen Bezug von Gemüse. Eine Solawi sieht dem zwar auf den ersten Blick ähnlich aus, ist aber dennoch grundverschieden. Der Fokus einer Solawi liegt nämlich darauf eine nachhaltige, regionale, saisonale und ökologische Bodenbewirtschaftung unabhängig von Marktmechanismen zu ermöglichen. Das bedeutet, dass der Bauer im Voraus finanziert wird, um eine Bewirtschaftung nach diesen Maßstäben zu ermöglichen, und die Erträge seiner Bewirtschaftung, die Ernte, dann mit allen Teilnehmern geteilt wird. Auf diese Weise werden auch Missernten und Dürren bis hin zum kompletten Ernteausfall mitgetragen. Es wird nichts zugekauft. Der Aufwand für Organisation, Verteilung und Verwaltung obliegt den Ernteteilern. Jeder trägt die Verantwortung, dass diese Abläufe funktionieren und ist dazu aufgefordert, sich und seine individuellen Fähigkeiten auf die eine oder andere Weise einzubringen. Dadurch bildet sich auch eine echte Gemeinschaft unter den Ernteteilern. Mehr Information findest du auch unter „Was ist solidarische Landwirtschaft?“.
Ich möchte aus den verschiedensten Gründen aussteigen. Wann und wie ist das möglich?
Bist du seit weniger als zwei Monaten dabei? Kein Problem! Du kündigst einfach deinen Vertrag bis zum Ende des zweiten Monats deiner Teilnahme (zwei Monate nach Einstiegsdatum, z.B. Einstieg 01.11. à Frist: 31.12.) und bist mit Ende der laufenden Saison wieder raus. Du bist schon länger dabei? Dann kannst du immer zum 31.10. eines jeden Jahres kündigen und hörst am 30.4. des Folgejahres auf Gemüse zu beziehen. Wenn du z.B. am 13.09. deinen Winteranteil kündigst, ist die Kündigung rechtzeitig, da sie vor 31.10. eingegangen ist, du beziehst die Wintersaison über noch Gemüse und ab dem 30.4. des nächsten Jahres nicht mehr. Das ist dir zu lange? Es besteht immer die Möglichkeit, dass du dir in Absprache mit uns jemanden suchst, der dich ersetzt und an deiner Stelle das Gemüse nimmt.
Warum sind die Kündigungsfristen so lang?
Unsere Kündigungsfristen sind in Absprache mit den Bauern und der Gemeinschaft so abgestimmt, dass wir so viel Planungssicherheit wie möglich für die Bauern bieten können und gleichzeitig auch einigermaßen flexibel auf Veränderung der Lebensumstände der Ernteteiler eingehen können.
Ich würde die Solawi erst einmal gern ausprobieren. Geht das?
Zu diesem Zweck haben wir eine verkürzte Sonderkündigungsfrist für neue Teilnehmer eingerichtet. Wenn du weniger als zwei Monate dabei bist, kannst du bis zum Ende des zweiten Monats kündigen (zwei Monate nach Einstiegsdatum, z.B. Einstieg 01.11. à Frist: 31.12.) und bist mit Ende der laufenden Saison wieder raus. Du beziehst dann auf jeden Fall eine komplette Saison. Das ist dir zu lange? Es besteht immer die Möglichkeit, dass du dir in Absprache mit uns jemanden suchst, der dich ersetzt und an deiner Stelle das Gemüse nimmt.
Du möchtest dir das ganze generell erst einmal anschauen?
Komm doch einfach im Depot vorbei (Im Sommer, Mai bis Oktober freitags 19.00 – 20.00 Uhr. Im Winter, November bis April, mittwochs 18:00 – 19:00) und schau dir das mal an, stell deine Fragen an den Depotdienst und vielleicht ergibt sich ja auch eine individuelle Absprache mit einem anderen Ernteteiler für ein oder zwei Probewochen.